Was ist eine Kapitalanlage-Immobilie?


Eine Kapitalanlage-Immobilie ist eine Immobilie, die du kaufst, ohne dass du planst selbst darin zu wohnen.

Es handelt sich also um eine Immobilie, die du kaufst, um sie zu vermieten.

Bei einer Immobilie als Kapitalanlage stehen somit vor allem wirtschaftliche Punkte im Vordergrund.

Die Wohnung muss nicht primär dir gefallen, sondern sie muss günstig und gut vermietbar sein.

Was heißt „gut vermietbar“?


Eine Wohnung ist gut vermietbar, wenn sie eine breite Zielgruppe anspricht. Je breiter die Zielgruppe möglicher Mieter, die du mit einer Kapitalanlage-Immobilie ansprichst, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass deine Immobilie einmal leer steht.

Wenn du nach einer Immobilie zur Vermietung suchst, musst du also darauf achten, dass du deine eigenen Vorstellungen von einer „schönen Immobilie“ ablegst und ein Objekt rein rational betrachtest.

Was sind die wichtigen Daten bei einer Kapitalanlage-Immobilie?


Eine Kapitalanlage-Immobilie ist, wie der Name schon sagt, eine Kapitalanlage. Du solltest sie daher primär danach aussuchen, dass du Geld damit verdienst.

Die beiden wichtigsten Eckpunkte einer Immobilie als Kapitalanlage sind daher der Kaufpreis und die erzielbare Miete.

Kaufst du zum Beispiel eine Immobilie für 300.000 €, kannst diese aber nur für 500 € pro Monat vermieten, machst du vermutlich ein sehr schlechtes Geschäft, da diese Immobilie nur eine Rendite von 2 % aufweist.

Da wäre eine Investition am Aktienmarkt rentabler!